Servervirtualisierung

Diese Auflösung von Hardware, Betriebssysteme und Anwendungen untereinander bildet die Basis für die Automatisierung und Industrialisierung der IT. Damit werden EDV-Lösungen selbst zum Produkt bzw. zum standardisierten Service.

Virtualisierung beinhaltet unterschiedliche Ressourcen, die für die Informationsverarbeitung und Kommunikation von Organisationen bereitgehalten werden.

Neben Servern gehören die Speicher- und Netzwerk-Komponenten zur IT-Infrastruktur.

Im Allgemeinen kann Virtualisierung als eine Entkopplung der genutzten Ressourcen von den physisch vorhandenen Ressourcen gesehen werden.

Die Virtualisierung wird durch Software wie VMware ermöglicht.

Heutige Serversysteme sind in der Regel viel leistungsfähiger als die installierte Anwendung.

Diese werden häufig nur noch zu 10 - 15 % ausgelastet und arbeiten mit dieser Teillast sehr ineffizient.

Somit ist es möglich und wirtschaftlich geworden, die Anzahl physischer Serversysteme zu reduzieren, indem bestehende Server als virtuelle Server auf weniger, aber leistungsfähigere Systeme übertragen werden (Babuschkaeffekt). Dies ermöglicht gleichzeitig die Steigerung der Effizienz der Ressourcennutzung in mehreren Dimensionen.